enlüftung der bremsen beim zt 300

Nach unten

enlüftung der bremsen beim zt 300

Beitrag  mucky am Do 11 Aug 2011, 00:05

hallo kann mir da jemand helfen habe einen neuen hauptbremszylinder eingebaut
habe probiert die ganze bremsen zu enlüften es kommt zwar öl und auch luft aber einen richtigen druck
bei der entlüftung kommt nicht was kann das sein oder was mache ich falsch für eure hilfe dank im voraus

mucky
Neuling
Neuling

Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 10.04.11
Alter : 51

Nach oben Nach unten

Bremse entlüftem

Beitrag  0173ingo am Do 11 Aug 2011, 12:24

Hallo!
Druck beim Bremsen entlüften baut sich erst auf, wenn auch die ganze Luft aus dem Bremssystem raus ist und dann auch nur , wenn die Entlüfter zu sind und somit das ganze Bremssystem mit Bremsflüssigkeit (ohne Lufteinschlüsse) gefüllt ist! Heißt also pumpen und Luft rauslassen bis die austretende Bremsflüssigkeit blasenfrei ist!!Dabei das nachfüllen natürlich nicht vergessen!!
Grüße Ingo Very Happy Very Happy Very Happy
avatar
0173ingo
Stammgast
Stammgast

Anzahl der Beiträge : 184
Anmeldedatum : 16.01.11
Alter : 47
Ort : 98744 Oberweißbach im schönen Thüringer Wald

Nach oben Nach unten

Re: enlüftung der bremsen beim zt 300

Beitrag  Pede87 am So 14 Aug 2011, 17:59

Hallo Mucky

Es ist ganz einfach Smile

du hast drei Entlüftungsschrauben
zwei am Kraftheber und einen wo du den Hebel für die Einzelradbremse umstellst.

Wichtig dabei ist das du das Schnüffelspiel am Bremspedal einstellst (da müsste so eine Schraube [M12] am Behälter für die Batterie sein, die etwas rausschrauben sodass das Bremspedal etwas im Bremszylinder drin ist.

Dann schließt du alle Entlüftungsschrauben aber Vorsicht die brechen leicht ab also nicht mit aller macht zuschrauben.

Motor muss nicht an sein ...

Wenn du diese zugeschraubt hast gehst du folgender Maßen vor.

1. Pedal durchtreten und gedrückt halten !!
2. hinterste und letzte Entlüftungsschraube öffnen (Bremsflüssigkeit kommt raus mit Luft)
3. Entlüftungsschraube schließen
4. Pedal lösen
5. dann wieder von vorn beginnen und dies solange machen bis keine Luft mehr rauskommt.

bist du damit dann fertig geht es weiter ..
1. Pedal durchtreten und gedrückt halten !!
2. mittlere Entlüftungsschraube öffnen (Bremsflüssigkeit kommt raus mit Luft)
3. Entlüftungsschraube schließen
4. Pedal lösen
5. dann wieder von vorn beginnen und dies solange machen bis keine Luft mehr rauskommt.

bist du damit dann fertig geht es weiter ..
1. Pedal durchtreten und gedrückt halten !!
2. vorderste Entlüftungsschraube öffnen (Bremsflüssigkeit kommt raus mit Luft)
3. Entlüftungsschraube schließen
4. Pedal lösen
5. dann wieder von vorn beginnen und dies solange machen bis keine Luft mehr rauskommt.

Also im ganzen Entlüftet man das Bremssystem von Hinten nach Vorn (längste zur kürzeste Strecke)

sollte alles geklappt haben solltest du dann zum Schluss das Pedal nicht mehr so durchdrücken können wie beim ersten mal Smile

Und wichtig ist immer drauf achten das Bremsflüssigkeit im Behälter ist !! sonst musst du alles von vorn beginnen Very Happy

avatar
Pede87
Stammgast
Stammgast

Anzahl der Beiträge : 203
Anmeldedatum : 25.04.11
Alter : 30
Ort : Premsdorf

Nach oben Nach unten

Bremse entlüften

Beitrag  0173ingo am So 14 Aug 2011, 18:46

Das war natürlich eine super Beschreibung, und wenn das ganze mit einem alten Hauptbremszylinder geschehen soll, dann bitte darauf achten, dass das Bremspedal beim Pumpen nicht tiefer gedrückt wird als bei der funktionierenden Bremse!!!Sonst kann es schnell passieren, das die ganze Arbeit umsonst war und der HBZ erneuert werden muß! Grund dafür ist ,das beim zu weit durchtreten die Dichtmanschette(n) in den sonst unbenutzten (und daher meist verrosteten ) Teil des Bremszylinders bewegt werden, wo sie dann meist nach kurzer Zeit sehr schnell verschleißen (Sandpapiereffekt)!
Sonntagsgrüße aus dem Thüringer Wald
Ingo Smile Smile Smile
avatar
0173ingo
Stammgast
Stammgast

Anzahl der Beiträge : 184
Anmeldedatum : 16.01.11
Alter : 47
Ort : 98744 Oberweißbach im schönen Thüringer Wald

Nach oben Nach unten

Re: enlüftung der bremsen beim zt 300

Beitrag  s.guilliard am Sa 20 Feb 2016, 19:35

Könnt ihr aus Erfahrung sagen wie lange es dauert bis die Luft draussen ist?
Hab heute ca. 2 Stunden entlüftet. Immer wieder vonnvorne angefangen, da sich das Pedal immer gleich angefühlt hat.

Sascha
avatar
s.guilliard
Besucher
Besucher

Anzahl der Beiträge : 52
Anmeldedatum : 07.02.15
Alter : 33
Ort : Waldbach

Nach oben Nach unten

Re: enlüftung der bremsen beim zt 300

Beitrag  s.guilliard am Mi 24 Feb 2016, 19:36

Hallo zusammen,

jetzt müsst ihr mir wirklich helfen. Bin am verzweifeln Sad
Ich hatte beide Endvorgelege ab um die Bremsen zu checken und neue Handbremsbeläge montiert.
Dabei waren natürlich auch beide Bremsen draußen.
Nach dem alles wieder zusammen war wollte ich letzten Freitag die Bremse entlüften wie in der Anleitung oben.
Irgendwie kam nicht wirklich was raus und der Ausgleichsbehälter wollte auch nicht leerer werden.
Hab dann letzten Samstag den HBZ zerlegt, da ich die Befürchtung hatte dass der was hat.
Bisschen dreck war drin und das kleine Loch, wo neue Flüssigkeit rein soll war glaub ich auch verstopft.
Sonst sahen alle Teile gut aus. Gereinigt, zusammengebaut und neu entlüftet.
Dann hatte ich wie schon beschrieben keinen richtigen Druck. Das Pedal war immer irgendwie lasch und der Bremslichtschalter schaltet auch nicht.
Heute wollte ich nochmal was probieren. Hab den Bremslichtschalter rausgedreht und dabei die Stange zur Hängerbremse abmontiert, da die im Weg war. Kurz gepumpt, Suppe kam, wieder fest und nochmal entlüftet.
Pumpen funktioniert super. Behälter wird auch leer. Alles an Luft draußen, aber Druck am Pedal ist garnicht vorhanden Sad

Was könnte denn da los sein?
Bin für jeden Tip dankbar.

Sascha
avatar
s.guilliard
Besucher
Besucher

Anzahl der Beiträge : 52
Anmeldedatum : 07.02.15
Alter : 33
Ort : Waldbach

Nach oben Nach unten

Re: enlüftung der bremsen beim zt 300

Beitrag  masterjoe am Mi 24 Feb 2016, 21:10

Hallo sind evtl deine Nachsteller in der Bremse lose so das die Backen einen zu weiten Weg haben und deshalb kein Druck aufgebaut wird?Hast du auch bei Einzelradbremse keinen Druck?
MfG Jürgen

masterjoe
Stammgast
Stammgast

Anzahl der Beiträge : 319
Anmeldedatum : 09.02.11
Alter : 50

Nach oben Nach unten

Re: enlüftung der bremsen beim zt 300

Beitrag  s.guilliard am Mi 24 Feb 2016, 21:13

masterjoe schrieb:Hallo sind evtl deine Nachsteller in der Bremse lose so das die Backen einen zu weiten Weg haben und deshalb kein Druck aufgebaut wird?Hast du auch bei Einzelradbremse keinen Druck?
MfG Jürgen

Nachsteller würde ich ausschließen, da ich daran nichts gemacht habe.
Einzelradbremse kann ich stellen wie ich will. da tut sich nichts.

Ich grübel gerade, ob ich beim zusammenbauen vom HBZ was falsch gemacht habe...

Sascha
avatar
s.guilliard
Besucher
Besucher

Anzahl der Beiträge : 52
Anmeldedatum : 07.02.15
Alter : 33
Ort : Waldbach

Nach oben Nach unten

Re: enlüftung der bremsen beim zt 300

Beitrag  s.guilliard am Do 25 Feb 2016, 21:49

Hallo zusammen,

komme gerade aus der Werkstatt.
Hab nochmal den HBZ ausgebaut und zerlegt.
Der sieht echt gut aus. Hat kein dreck drin und keine riefen.
Zusammengebaut war er wohl auch richtig.

Wieder eingebaut, entlüftet aber Druck kommt keiner.
Auch das umschalten am Bremsumschalter hat bringt nichts. Aber er funktioniert wenigstens Wink
Beim "pumpen" kommt auch ein schöner Strahl raus, was ja einen guten Durchfluss bedeutet.

Irgendwelche Tips?

Sascha
avatar
s.guilliard
Besucher
Besucher

Anzahl der Beiträge : 52
Anmeldedatum : 07.02.15
Alter : 33
Ort : Waldbach

Nach oben Nach unten

Re: enlüftung der bremsen beim zt 300

Beitrag  masterjoe am Sa 27 Feb 2016, 15:00

Hallo,mach den HBZ doch mal mit einem Blindstopfen zu ob du dann Druck hast?
MfG Jürgen

masterjoe
Stammgast
Stammgast

Anzahl der Beiträge : 319
Anmeldedatum : 09.02.11
Alter : 50

Nach oben Nach unten

Re: enlüftung der bremsen beim zt 300

Beitrag  s.guilliard am Sa 27 Feb 2016, 23:45

Hallo zusammen,

ich habe erfreuliches zu Berichten Very Happy
Hab heute rechts alles abgebaut um an die Bremse ran zu kommen. (Wollte erst Rechts, dann Links machen)
Nachdem ich alles mögliche gecheckt habe, Zylinder, Kolben, etc. alles Top, nur ein Versteller war leicht schwergängig, hab ich alles wieder zusammengebaut und entlüftet. Wieder kein Druck. Allerdings konnte man fühlen, wie der RBZ ausfährt und wieder zurück.

Dann hab ich folgendes gemacht:
Mit einer Hand hab ich Druckluft in den Ausgleichsbehälter gelassen. Mit der Anderen Hand das Pedal 2x gepumpt und schon war Druck da.
Meine Theorie war die, dass wenn ich einmal nur ein wenig Druck habe das dann so viel vorhanden ist um die Backen fest ran zu drücken.
Dann hab ich die Versteller nochmal gelockert, mit dem Pedal leichten Druck aufgebaut und die Versteller wieder angezogen.

Danach hab ich den Umsteller auf Links gestellt und mit oben genannter Vorgehensweise nochmal Druck reingelassen. Und siehe da.. Perfekt bounce

Ich glaube nicht, dass ich die Linke Seite auch nochmal aufmachen werde?!?

Die Einstellexzenter haben ja nur die Aufgabe für das allererste mal Druck aufbauen die Bachen so gut als möglich an die Trommel zu halten. Muss so fest sein, dass die Backen nicht von der Feder zurück gezogen werden, aber auch so lose, dass der RBZ durch Verschleiß den Excenter drehen kann. Richtig?

Sascha

Ach. jetzt geht auch mein Bremslichtschalter wieder Cool
avatar
s.guilliard
Besucher
Besucher

Anzahl der Beiträge : 52
Anmeldedatum : 07.02.15
Alter : 33
Ort : Waldbach

Nach oben Nach unten

Re: enlüftung der bremsen beim zt 300

Beitrag  masterjoe am So 28 Feb 2016, 20:38

Hab ich dir doch gleich geschrieben sollst mal nach den Nachstellern gucken da hast du geschrieben das kannst du ausschliessen!Die Schrauben müssen wie du schreibst so fest sein das die Rückzugsfedern sie nicht mit zurück nehmen und die Radbremszylinder sie aber weiter raus drehen können.

masterjoe
Stammgast
Stammgast

Anzahl der Beiträge : 319
Anmeldedatum : 09.02.11
Alter : 50

Nach oben Nach unten

Re: enlüftung der bremsen beim zt 300

Beitrag  s.guilliard am So 28 Feb 2016, 20:43

Ja du hattest recht Wink
Schlussendlich, wenn die Einsteller richtig angezogen waren, hätte ich "nur" den "Anfangsdruck" benötigt, den ich durch Druckluft in den Ausgleichsbehälter erreicht habe.
Jetzt passt es und wieder was dazu gelernt. Smile
Danke

Sascha
avatar
s.guilliard
Besucher
Besucher

Anzahl der Beiträge : 52
Anmeldedatum : 07.02.15
Alter : 33
Ort : Waldbach

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten