Kupplungsverstärker ZT 323A

Nach unten

Kupplungsverstärker ZT 323A

Beitrag  DDR Daniel am So 11 März 2018, 19:44

Hallo ZT-Freunde!

Unser ZT 323A hat mal wieder Probleme mit dem Kupplungsverstärker. Die Kupplung funktioniert überhaupt nicht mehr, es lässt sich kein Gang mehr einlegen.
Ich habe mal drei Bilder angehängt. Auf dem ersten sieht man den Stuerkolben aus dem Gehäuse herausgucken und darin die Druckstange. Diese steckt sehr locker darin.
Kann mir jemand von euch sagen, ob der Stuerkolben so weit rausschauen darf oder ist im Inneren etwas kaputt. Ich hätte gerne ein paar Informationen um evtl. schon Ersatzteile zu besorgen bevor ich das Teil zerlege. Ich hänge auch die Ersatzteilzeichnung mit an. Vielleicht erkennt ja jemand schon von außen, was los ist. Hatte mal jemand ähnliche Probleme?
Zur Vorgeschichte: Der ZT ist - bevor die Kupplung nicht mehr ging - eine kurze Zeit ohne Luft gefahren weil der Antriebsriemen für den Kompressor kaputt war und es erst später bemerkt wurde. Der Riemen ist wieder heil und Druck baut der Kompressor auch auf. Es könnte also sein, dass die Kupplungsgeschichte ein Folgeschaden ist?!

Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

Viele Grüße
Daniel

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

DDR Daniel
Neuling
Neuling

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 17.03.16
Alter : 31

Nach oben Nach unten

Re: Kupplungsverstärker ZT 323A

Beitrag  Zetor50-514 am Mo 12 März 2018, 07:27

Hallo,

der Stößel sitz so locker dort drin..

Die Luft hat damit gar nix zu tun, da die Kupplungsstufe 2 nur für die Zapfwelle mit Luft ausgerückt wird. es sei denn du hast die Hydraulikpumpe der Lenkung abgeschraubt und diese nicht ordentlich entlüftet.. daher Luft im System des Kupplungsverstärker.



ich Würde dir raten mach gleich alle Manschetten dort drin neu, so teuer sind sie auch nicht..

ich musste das ganze 3 Mal machen, bis ich mitbekommen hatte das meine Lenkpumpe Luft dort in das System gedrückt hat.. und er jedes mal die Kupplung ausrückte aber nie zurück gab.

also einfach mal Entlüften.



Zuletzt von Zetor50-514 am Mo 12 März 2018, 17:11 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Zetor50-514
Besucher
Besucher

Anzahl der Beiträge : 68
Anmeldedatum : 15.08.12
Alter : 23
Ort : Kreis NWM

Nach oben Nach unten

Re: Kupplungsverstärker ZT 323A

Beitrag  DDR Daniel am Mo 12 März 2018, 11:28

Hallo Zetor,

danke für Deine Antwort.
Meinst Du, es ist normal, dass der Stößel so locker sitzt?
(9) ist keine Manschette sondern laut Ersatzteilkatalog der Verstärkerkolben. (124)-Innenlippenring und (122)-O-Ring hatte ich letztes Jahr mal getauscht, meinst Du vielleicht eines dieser beiden Dichtringe?

Die Lenkung geht schon seit jeher schlecht. Im Stand kann man gar nicht lenken. Daher hatten wir letztes Jahr mal das System entlüftet. Ob das so erfolgreich war kann ich nicht sagen.

(123) ist lt. Liste auch ein Innenlippenring. Ich werde mal alle drei Dichtringe bestellen und wechseln. Anschließend berichte ich. Da der Stößel so weit rausguckt dachte ich, da ist im Inneren irgendwas gebrochen oder so...

Muss (11) so weit rausgucken wie auf dem Bild zu sehen?

Viele Grüße
Daniel


Zuletzt von DDR Daniel am Mo 12 März 2018, 12:02 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Was vergessen...)

DDR Daniel
Neuling
Neuling

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 17.03.16
Alter : 31

Nach oben Nach unten

Re: Kupplungsverstärker ZT 323A

Beitrag  Zetor50-514 am Mo 12 März 2018, 17:14

Warte mal, habe falsch auf das Bild geguckt.
Das war Mist was ich sagte..

Da man ja den Stößel rein drückt. Alles richtig so.

Mach mal das Drosselventil komplett sauber. Aber auch bis in alle Einzelteile ☝️ Vlt liegt es schon daran das dort dreck ist.

Lassen sich denn die Pedale bei laufenden Motor durch drücken ? Oder passiert da garnix weil sie schwer gehen

Wenn du sagst er lenkt schwer. Kann es vlt doch deine Lenkpumpe sein.
avatar
Zetor50-514
Besucher
Besucher

Anzahl der Beiträge : 68
Anmeldedatum : 15.08.12
Alter : 23
Ort : Kreis NWM

Nach oben Nach unten

Re: Kupplungsverstärker ZT 323A

Beitrag  DDR Daniel am Mo 12 März 2018, 17:37

Wo genau ist denn das Drosselventil? Oder meinst Du das komplette abgebildete Teil?
Die Lenkung ging schon immer schlecht, das Kupplungsproblem ist aber neu.
Jetzt die gesamte Lenkungspumpe zu tauschen ist ganz schön aufwändig. Gibt es noch andere Ursachen?

DDR Daniel
Neuling
Neuling

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 17.03.16
Alter : 31

Nach oben Nach unten

Re: Kupplungsverstärker ZT 323A

Beitrag  GTSchrauber am Di 13 März 2018, 08:27

Hallo,
bei meinem 323 gab es im Herbst auch solche Problem.
Ich habe schlussendlich dann auch die Lenkungspumpe getauscht. Bei meinem Trecker ging die Lenkung auch immer schlecht und die Kupplung war auch nicht so prall.
Jetzt, mit der neuen Pumpe, flutscht alles wie neu. Die Pumpe habe ich bei meinem LAMA-Händler bekommen und die war auch nicht so teuer.
Aber versuche vorweg, wie schon beschrieben, die Drossel und evtl. das Überströmventil zu reinigen. Daran liegen wohl öfter die Probleme.
Die Drossel befindet sich vor dem Kühler. Dort ist ein kleiner Rohrabschnitt zwischen Öl-Kühler und der Hydraulikleitung, den man rausschrauben kann. Im Doppelnippel der Rohrverbindung befindet sich die Drossel.
Das Überströmventil befindet sich unter dem rechten, vorderen Holm der Fahrerkabine. Das ist etwas frickelig zu erreichen. Dort drin ist ein kleines Sieb, welches auch manchmal Dreck vorgesetzt hat. Vielleicht hast du Glück und danach funktioniert wieder alles.

MfG
Tobias

GTSchrauber
Bekannter
Bekannter

Anzahl der Beiträge : 148
Anmeldedatum : 08.08.12
Alter : 29
Ort : Spreewald

Nach oben Nach unten

Re: Kupplungsverstärker ZT 323A

Beitrag  masterjoe am Di 13 März 2018, 20:44

Hallo die Drossel sitzt in der Leitung die von oben in deinen Verstärker rein geht.Leitung abschrauben dann Nippel raus dann siehst du sie im Nippel oft sitzt da Schmutz drin.Die Drossel im Ölkühler hat damit nichts zu tun.
MfG Jürgen

masterjoe
Stammgast
Stammgast

Anzahl der Beiträge : 329
Anmeldedatum : 09.02.11
Alter : 51

Nach oben Nach unten

Re: Kupplungsverstärker ZT 323A

Beitrag  Outsider71 am Fr 16 März 2018, 09:37

Von was für Drosseln redet ihr da bitteschön ? Außen dem Druckbegrenzungs- und nem Rückschlagventil ist da doch nichts weiter verbaut . [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Outsider71
Neuling
Neuling

Anzahl der Beiträge : 2
Anmeldedatum : 04.04.15
Alter : 47

Nach oben Nach unten

Re: Kupplungsverstärker ZT 323A

Beitrag  ZT-Zieri am Fr 16 März 2018, 10:40

Du musst die linke Leitung von dein KupplungsVerstärker abschrauben...Dann siehst du in den Doppel nippel die Drossel. Da ist nur nen kleines Loch von 1 oder 1,5mm.
Kann sein das das zu ist. Hab meins letztens auch auf 2mm aufgebohrt weil Kupplung und bremse sich schwer treten lassen haben.
Gruß Patrick
avatar
ZT-Zieri
Besucher
Besucher

Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 14.07.13
Alter : 36
Ort : Landkreis Gotha / Thüringen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten